Themenhefte

Das “Hachberg-Mosaik”, die Vereinszeitschrift der “Hachberg-Bibliothek” hat eine neue thematische Reihe: die Themenhefte.

Das Themenheft gilt einem einzigen Gegenstand und unterscheidet sich auch äußerlich von der Normalausgabe, die als Lose-Blatt Sammlung erscheint: es ist geheftet, und das badische Wappen erscheint anders, es trägt die Helmzier mit Büffelhörnern und Lindenzweigen, sowie es zu Beginn von den Markgrafen geführt wurde und um 1330 in der “Züricher Wappenrolle”dargestellt ist.
Die Ausgaben behandeln in lockerer Folge historische Themen aus dem Hachberger Land (ab und zu vielleicht auch Weiterreichendes) und bleiben somit Bestandteil des im Laufe der Zeit entstehenden “Mosaiks”. Deswegen bleibt der Schriftzug des Titels der gleiche, während anderes auf den Unterschied hinweist.

  • Revolution im Südwesten in den Jahren 1918/1919

    Der Autor Gerd Stubenvoll beschreibt anschaulich die Entwicklung von 1848 bis hin zu den Ereignissen der Nachkriegszeit des 1. Weltkriegs 1918/1919

    Erschienen im November 2018
    48 Seiten
    Autor Gerd Stubenvoll

    Erwerbbar zum Selbstkostenpreis von 8 € in der Hachberg-Bibliothek (Mittwoch 15 – 18 Uhr) oder bei Lederwaren Sulzberger, beides im Anwesen Leonhardt Marktplatz 14 in Emmendingen.
    Postversand zuzüglich Portogebühren.

  • Suche nach der Herkunft eines unbekannten Fotos

    Klaus Zipsin hat mit akribischer Arbeit und bewundernswerter Hartnäckigkeit beschrieben, wie er sich die Erklärung zur Entstehung dieses Fotos erarbeitet hat. Diese gleicht durchaus einem Kriminalfall. Zunächst steht die Bestandsaufnahme, aus der sich Fragestellungen ergeben. Dann die Analyse der Ergebnisse und weiter Nachforschungen in Archiven, Zeitungsberichte aus dieser Zeit, Befragungen von Personen, Ortsbesichtigungen ect…
    Aber lesen Sie selbst. Das Heft ist bei Lederwaren Sulzberger, Marktplatz 14 in Emmendingen oder in der Hachberg-Bibliothek zu den Öffnungszeiten immer am Mittwoch, gegen eine Schutzgebühr von 4,00 € zu erwerben.   

  • Themenheft I Bombardierung der Ramie

    Die Bombardierung der Ramie am 28. Februar 1945 und deren Wiederaufbau..

    Niederschrift des Tonbandmitschnitts eines Interviews, das Peter Lenz mit einem unmittelbar Betroffenen, dem Werkmeister Baptist Hinn, am 7. Juli 1982 geführt hat.

    28 Seiten, reichlich Bildmaterial und Bombenplan
    Erschienen im Juli 2015

    Erwerbbar zum Selbstkostenpreis von 10 € in der Hachberg-Bibliothek (Mittwoch 15 – 18 Uhr) oder bei Lederwaren Sulzberger, beides im Anwesen Leonhardt Marktplatz 14 in Emmendingen.
    Postversand zuzüglich Portogebühren.

  • Themenheft II Der Totentanz

    Der Totentanz im Kontext der Gesellschaft seiner Zeit. Entwicklung vom späten Mittelalter über die Zeit der Reformation bis ins 20. Jahrhundert.

    48 Seiten
    Erschienen Oktober 2015
    Autor Gerhard Stubenvoll

    Erwerbbar zum Selbstkostenpreis von 8 € in der Hachberg-Bibliothek (Mittwoch 15 – 18 Uhr) oder bei Lederwaren Sulzberger, beides im Anwesen Leonhardt Marktplatz 14 in Emmendingen.
    Postversand zuzüglich Portogebühren.

  • Themenheft III Kostbare Erlebnisse im 20.Jahrhundert

    KostbareErlebnisse im 20. Jahrhundert. 
    6 Jahre – 5 Monate – 23 Tage 
    in Krieg und Gefangenschaft

    oder

    verlorenes Leben?
    oder nutzlose Jahre?
    oder Studium des Sinnlosen?
    oder kostbare Erlebnisse im 20 Jahrhundert?

    Grundlagenforschung an der Universität des Lebens
    von Günther Bieber Stud. Prof. i.R.

    (Die Phasen der Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft nach 9.5.1945 bis 19.9.1949
    mit der Wehrmachtszeit vom 25.6.1943 bis 8.5.1945

    Vorwort von Bernd Kellner

    Es ist schon einige Jahre her, dass mir Günther Bieber, der Mann meiner  Klassenkameradin Klara K. aus der Volksschule, seine handgeschriebenen und mit charakteristischen Illustrationen versehenen Kriegserinnerungen zugeschickt hat mit dem Bemerken, dass sie „verwendet“ werden dürfen. Jetzt, mit Eröffnung unserer Mosaik-Reihe „Themen-Hefte“ in der Hachberg-Bibliothek, scheint mir der richtige Zeitpunkt für diesen erlebnisreichen Text gekommen, der – so wie weiland Simplicius Simplicissimus – Eigengeschichte und Zeitgeschichte verbindet und dabei die Heimat nicht vergisst.
    Es handelt sich um die packende, sachlich und anschaulich beschriebene Darstellung eines Einzelschicksals aus den Millionen jener Generation, denen in vergleichbaren Umständen weniger persönliches Glück und auch eigenes Geschick zuteil geworden war. Der meist klare und kurze Stil unterstreicht die ungeschminkte Darstellung einer solchen Gratwanderung. Es ist zu wünschen, dass dieses eindrückliche Stück Biografie eines jungen  Emmendingers  als Aufforderung für uns Heutige  begriffen  wird, als Aufforderung, das mit uns geborene „Prinzip Hoffnung“ für uns selbst immer aufrecht zu erhalten – mögen die Umstände sein, wie auch immer.

    Bernd Kellner

    Der Autor
    (beschrieben von Bernd Kellner)

    Günther Bieber ist  am 27. Januar 1925 in Schönau im Wiesental, wo sein Vater Gewerbelehrer war,  „unter fünf Geschwistern“ geboren. Im Jahre 1932 wird sein Vater, von Beruf Gewerbelehrer, nach Emmendingen versetzt.. wo der Heranwachsende die „Oberschule für Jungen“ besucht und 1943 (zusammen u. a. mit Karl Zeiss und Lilo Schneckenburger) das Abitur macht. Früh zieht es ihn zur Segelfliegerei, deren  Flugfahrerschein 1 er macht. 1943 eingezogen als Funker, wird er verwundet und gerät nach Kriegsende in russische Gefangenschaft, die er, trotz schwerer Erkrankung, überlebt.
    Nach seiner Heimkehr 1949 studiert er in Karlsruhe und Stuttgart. Nach dem Referendariat in Emmendingen kommt er 1957 als Assessor an die Gewerbliche Berufsschule in Sindelfingen und arbeitet seit 1971 bis zu seiner Pensionierung 1989 als Studienprofessor beim Oberschulamt Nord-Württemberg.  Seit 1955 ist er verheiratet mit der Emmendingerin  Klara Knittel, deren langjährige ehrenamtliche Tätigkeit er begleitet; der Ehe entstammen drei Kinder. Seit 1989 beschäftigt er sich mit Familiengeschichte als Schrift mit bildnerischer Illustration sowie mit Malen, Skizzieren und Basteln und bleibt seiner Schule verbunden.
    Über seine geistige Welt sagt er: „Freies, unorganisiertes Christentum mit Interesse für die alten Philosophen Europas. Kriegsgegner ohne Parteibuch“.

    Die Handvorlage des Autors wurde von den Bibliotheks-Mitgliedern Günter Schmidt und Gerd Stubenvoll durchgesehen und leicht gekürzt.
    Die vom Autor übernommenen farbigen Illustrationen sind im Text schwarz-weiß wiedergegeben.Zusätzlich findet sich in der Heftmitte ein Anhang, in dem die besonders ausdrucksstarken Aquarelle in ihrer Ursprünglichkeit übernommen wurden.

    60 Seiten
    Erschienen im Februar 2017

    Erwerbbar zum Selbstkostenpreis von 10 € in der Hachberg-Bibliothek (Mittwoch 15 – 18 Uhr) oder bei Lederwaren Sulzberger, beides im Anwesen Leonhardt Marktplatz 14 in Emmendingen.
    Postversand zuzüglich Portogebühren.

  • Themenheft IV Johannes Fecht

    Johannes Fecht

    Das Emmendinger Religionsgespräch
    von 1590 und seine Folgen

    Beitrag zum 300. Todestag 
    eines großen badischen Theologen und Historiographen

    Schriftliche Fassung eines Vortrages von Hans-Jürgen Günther
    zum “Emmendinger Religionsgespräch”
    gehalten im Frühjahr 2016 in Emmendingen und Sulzburg

    52 Seiten, begleitendes historisches Bildmaterial
    Erschienen im September 2017

    Erwerbbar zum Selbstkostenpreis von 12 € in der Hachberg-Bibliothek (Mittwoch 15 – 18 Uhr) oder bei Lederwaren Sulzberger, beides im Anwesen Leonhardt Marktplatz 14 in Emmendingen.
    Postversand zuzüglich Portogebühren.

  • Themenheft V Die Flurnamen der Gemarkung Mundingen

    Erfassung und Deutung der Mundinger Flurnamen nach den ältesten verfügbaren Quellen, ergänzt mit geschichtlichen Informationen zu den einzelnen Gemarkungsteilen.

    Heiner Eckermann ist, was Mundingen betrifft, sowohl ein profunder Kenner der Landschaft,die er immer wieder mit wachem Auge durchwandert,als auch des Mundinger Gemeindearchivs, in dem er schon viele Stunden mit Forschungsarbeit zugebracht hat.

    Seine bisherigen Veröffentlichungen zeigen bereits, mit welcher Gründlichkeit er seine Themen behandelt; hier folgt nun eine weitere Probe seiner gewissenhaften Tätigkeit. Was er zum Thema “Mundinger Flurnamen, Wald und Höfe” im Allgemeinen und Besonderen zu sagen hat, macht dieses Themenheft aus der Reihe “Hachberg Mosaik” zu einem kleinen, aber zugleich unentbehrlichen Nachschlagewerk für alle am Thema interessierten älteren und jüngeren Leser.

    (Auszug aus dem Geleitwort von Bernd Kellner zu diesem Heft)

    Erschienen im Mai 2018
    68 Seiten
    Autor Heiner Eckermann

    Erwerbbar zum Selbstkostenpreis von 10 € in der Hachberg-Bibliothek (Mittwoch 15 – 18 Uhr) oder bei Lederwaren Sulzberger, beides im Anwesen Leonhardt Marktplatz 14 in Emmendingen.
    Postversand zuzüglich Portogebühren.

Im Gegensatz zur Normalausgabe, die exklusiv und kostenlos für die Vereinsmitglieder gedacht ist, sollen die Themenhefte nicht nur den Mitgliedern, sondern auch den Interessierten einer breiteren Öffentlichkeit gegen eine Schutzgebühr zum Erwerb angeboten werden. Die Themenhefte sind im Lederwarengeschäft Sulzberger, oder in der Hachberg-Bibliothek (Mittwochs von 15 – 18 Uhr) im Anwesen Leonhardt in Emmendingen, erhältlich.