Reinhardt, Vogt von Teningen

G. F. Reinhardt, der Vogt von Teningen
Heiner Eckermann

Mitten im Ortszentrum von Teningen, am Kronenplatz, entdeckt der aufmerksame Passant, besonders wenn sein Schritt vom Rot der Ampel gestoppt wird, über dem (heute zugemauerten) Eingang des ehemaligen Gasthauses „Zur Krone“, ein in Stein gehauenes, von drei Sandsteinkugeln begrenztes Bildwerk. Was es mit dieser bemerkenswerten Steinmetzarbeit auf sich hat, soll nun hier in aller Kürze erläutert werden: In den Jahren 1734 – 1754 war Georg Friedrich Reinhardt Vogt (= Bürgermeister) von Teningen. Er stammte aus Straßburg und übernahm noch vorseiner Zeit als Vogt von seinem Vetter Heidenreich das Gasthaus „Zur Krone“ in Teningen. Über dem Eingang ließ er nun dieses Relief anbringen: