Rede des Abgeordneten Julius Schüler

Rede des Abgeordneten Julius Schüler 1903 im
Reichstage über den Weinbau und Weinhandel
(Q. „Breisgauer Nachrichten vom 3. März 1903,Transkript G. Schmidt)

Es gibt eine ganze Reihe von Schädlingen,welche den Fortbestanddes deutschen Weinbaues, dieses wichtigen Zweiges der Landwirtschaft, bedrohen. Gegen einen der wesentlichsten Schädlinge, die Reblaus, haben wir den Kampf vor einigen Tagen hier im Reichstage geführt. Gegen andere Schädlinge wehrt sich der Weinbauer fortgesetzt mit allen Mitteln, welche ihm die fortschreitende Chemie an die Hand giebt. Aber es giebt leider noch eine dritte Art von Schädlingen, welcher mit allen diesen Mitteln nicht beizukommen ist: das ist der unreelle Weinhandel.