Nanu, Herr Meerwein

Nanu, Herr Meerwein?
Dass, wann und warum unser Landbaumeisterdrei Tage in Aschaffenburger Untersuchungshaft saß.
Herbert Burkhardt

„…nun musste ich schon 2 Nächte im Kerker zubringen als ein alter und dennoch lernbegieriger 63jähriger Mann, der seines Fürsten und Vatterland getreu worden, aller Bequemlichkeit und der Freyheit ganz entbehren. Und da das gestern aufgenommene Protokoll all dieses ebenfalls bestätiget, ersuche ich Euer Churfürstliche Gnaden dadurch unterthänigst und dringendst, sich aufs baldigste meines Arrestes gnädigst zu entlassen und mich meinen Verrichtungen, die mir ohnehin groß kummervoll genug sind, wieder zu geben. Damit ich aber meines gnädigsten Fürsten wegen dem was mir hier so ganz ohnverschuldet wiederfahren ist, möge Rechenschaft ablegen können, muß ich auch noch um eine vidimierte Abschrift des gestern geführt wordenen Protokolls unterthänigst bitten, das ich übrigens mit submissester Verehrung harre…

Die Strenge des Gesetzes verlangte ein ausführliches Protokoll des Stadtamtes Aschaffenburg zur Vorlage beim Vizedomamt:
Actum Aschaffenburg, den 26. Juni 1800
Hrn. Stadtschultheißen Leo und Amtsrath Goers…
Meerwein, angeblicher Landbaumeister von Emmendingen im Badischen
pto. Ausmessung der hiesigen Mainbrücke…