Der Wöpplinsberg Heiner Eckermann

Der Wöpplinsberg
Heiner Eckermann

In letzter Zeit wurde viel über den Wöpplinsberg und besonders über die dort ehemals vorhandene Kirche gemutmaßt, spekuliert und geschrieben. Wiederholt wurde er mit den Attributen „mystisch“, „magisch“ und heiliger Berg“ belegt. Mehrfach ist auch von einem keltischen Quellenheiligtum, das sich dort oben befunden haben soll, die Rede. Wer mehr wissen möchte, dem sei die informative und äußerst interessante Arbeit „Einst ein berühmter Wallfahrtsort …“ des Mundinger Pfarrers Dr. Christian Stahmann empfohlen. Nachzulesen im Jahrbuch des Landkreises Emmendingen für Kultur und Geschichte 21/2007, Seite 57 ff., oder im Internet „www.kirche-mundingen.de.“ In der folgenden kleinen Arbeit wird nun nicht über die Kirche, sondern ausschließlich über die Wöpplinsberger Höfe und deren Eigentümer, Pächter und Bewohner berichtet. Es handelt sich hierbei allerdings nur um eine grobe Übersicht. Anspruch auf Vollständigkeit wird nicht erhoben…