Der Hof des Klosters Sölden

Der Hof des Klosters Sölden in Mundingen
Heiner Eckermann

Im Jahre 1090 gründete der Heilige Ulrich in Bollschweil ein Frauenkloster. 25 Jahre später (1115) wurde dieses Kloster nach Sölden verlegt. Durch Schenkungen gelangte es alsbald zu einem beträchtlichen Besitz. Dazu gehörte auch ein Hofgut in Mundingen. Seit dem Jahre 1581 war das Kloster St. Marcus zu Sölden dem Kloster St. Peter im Schwarzwald unterstellt. 1598 wurde es dann in die Abtei St. Peter inkorporiert. Bereits im Tennenbacher Güterbuch von 1341 sind die Mundinger Besitzungen von Sölden durch Angrenzer-Nennungen wiederholt fassbar. Wie das Kloster zu diesem Hof gekommen ist, lässt sich aus den vorliegenden Akten nicht ersehen. Zu irgendeinem Zeitpunkt hatte man dann den Hof als solchen aufgegeben und die dazugehörigen Äcker, Matten und Gärten an verschiedene Lehensnehmer vergeben…